Aug 21

So oder so ähnlich könnte man die Veranstaltung am kommenden Samstag, dem 23.8., in Hilden bei der Bäckerei Schüren zusammenfassen. Wir laden herzlich dazu ein  vorbeizuschauen und ggf. mitzumachen.

Zum Hintergrund: die Auto Motor Sport hat unter dem Titel “E-Autos im Härtetest” einen Test verschiedener Elektroautos gemacht. Egal, wie man es dreht und wendet – die im Test erreichten Reichweiten sind in der Realität nicht nachvollziehbar. So sind z.B. 184 km Reichweite für den Tesla bei 120 km/h auf der Autobahn gemessen worden – ein Wert, welcher allen Erfahrungen aus der Realität widerspricht.

Doch Elektromobilisten wären nicht Elektromobilisten, wenn sie es nicht genau wissen wollten. So hat der TFF e.V., das vereingewordenen Teslaforum, zu einer Veranstaltung am 23.8. ab 10:00 in Hilden eingeladen, wo Elektrofahrzeuge in der Realität getestet werden sollen. Titel: “Die ams im Härtetest der Realität”. Beim Gastgeber Bäckerei Schüren / Ladepark Hilden werden alle Fahrzeuge laden, dann geht es los auf maximale Reichweite. Alle am Auto Motor Sport Test teilgenommenen Fahrzeuge werden mit je 90 und 120 km/h Zielgeschwindigkeit so lange fahren wie sie können. Das wären: BMW i3, Nissan Leaf, Renault Twizy, Smart eD, Tesla Model S, VW eGolf und zusätzlich der Renault Zoe.

Das auch an dieser Veranstaltung teilnehmende ruhrmobil-E Fahrzeug lädt Solarstrom von Bäckerei Schüren. Bild © Ernesto Ruge.

Das auch an dieser Veranstaltung teilnehmende ruhrmobil-E Fahrzeug lädt Solarstrom von Bäckerei Schüren. Bild © Ernesto Ruge.

Alle Werte werden gut dokumentiert, Pressevertreter sind herzlich eingeladen. Wenn möglich wird es ein Live Tracking der Fahrzeuge geben. Die offizielle Pressemitteilung kann man im Blog von E-Auto.TV finden. Um 10:00 werden die Fahrzeuge in Hilden starten, um 16:00 werden die letzten Elektrofahrzeuge (lies: Tesla Model S) zurückerwartet, dann wird es noch einmal ein Zusammentreffen aller Teilnehmer bei einer Presse-Kaffeetafel geben.

Wir sind selbstverständlich auch mit dabei – mit einem Nissan Leaf und einem VW eGolf. Außerdem werden wir das Event umfangreich dokumentieren und daraus eine Story auf der Basis von Pageflow erstellen. Und wir freuen uns natürlich, wenn sich möglichst viele Teilnehmer bei dem dazugehörigen Facebook Event melden würden.

UPDATE: es gibt Live-Tracking der Fahrzeuge, eine Twitter-Wall und einen Live Ticker.

Jul 30

Familie und öffentlicher Personennahverkehr – das geht nicht, oder? Unser Mitglied Bogestra AG möchte das Gegenteil beweisen und lässt daher zwei Familien einen Monat lang unter dem Motto “Family to Go” das Angebot der Bogestra testen.

Auch CarSharing gehört zu modernem öffentlichem Nahverkehr dazu. Bild © Benjamin Hahn, Bogestra AG.

Auch CarSharing gehört zu modernem öffentlichem Nahverkehr dazu. Bild © Benjamin Hahn, Bogestra AG.

Wer jetzt nur an Bus und Bahn denkt, liegt falsch. Selbstverständlich sind die klassischen öffentlichen Verkehrsmittel das Rückgrat der öffentlichen Mobilität. Jedoch bedeutet ÖPNV bei der Bogestra noch viel mehr: die beiden CarSharing Partner RUHRAUTOe (betrieben von ruhrmobil-E Mitglied Drive CarSharing) und Stadtmobil sind ebenfalls Teil der Aktion. So können die Familien spontan Autos leihen. Und auch Fahrräder sind mit im Programm: die Familien erhalten Zugangskarten zu dem bekannten BikeSharing-System Metropolrad Ruhr.

So können die Familien je nach Situation und Fahrtstrecke die richtige Form der Mobilität wählen und auch zwischendrin das Verkehrsmittel wechseln. Das Ticket 1000 bzw 2000 dient dabei als universelle Zugangsberechtigung zu allen Systemen. Mit beim Test dabei ist zudem ein Smartphone, so dass auch immer Live-Daten vor Ort sind (Verspätungen, Ausleihzustand der CarSharing Fahrzeuge, Staus, …). Ausserdem kann man mit dem Smartphone HandyTickets als Anschlusstickets für Fahrten außerhalb des Dauerkartengebietes sowie die CarSharing Fahrzeuge buchen.

Wir waren bei dem Start-Treffen am vergangenen Samstag dabei. Benjamin Hahn / Bogestra AG war mit einer Kamera dabei:

Jun 20

Seit gestern kann man nicht nur Renault Twizy, Smart ed, Peugeot iOn, Nissan Leaf, Renault Zoe, Opel Ampera und Tesla Model S beim Elektro-CarSharing Projekt RUHRAUTOe ausleihen – nein: seit gestern gibt es auch den BMW i3 im Angebot. Damit kann man so fast die gesamte Palette der auf dem Markt befindlichen E-Mobile testen.

 

Der BMW i3 wurde am Mittwoch vor der Sparkasse Bochum, eines der Unternehmensnutzer des RUHRAUTOe CarSharings, vorgestellt. Bild © Michael Teupen.

Der BMW i3 wurde am Mittwoch vor der Sparkasse Bochum, eines der Unternehmensnutzer des RUHRAUTOe CarSharings, vorgestellt. Bild © Michael Teupen.

Der i3 wird am Bochumer Hauptbahnhof allen Kunden von RUHRAUTOe (und damit auch allen Drive CarSharing sowie Flinkster-Kunden) zur Verfügung stehen. Die Abrechnung erfolgt im 15-Minuten-Takt, eine volle Stunde kostet 4,90 €, ein Tagessatz 49 €. Die Anmeldung erfolgt in dem Kundencenter der Bogestra AG im Hauptbahnhof oder im Ladenlokal jewo.mobil der Jewo Batterietechnik GmbH.

Dies ergänzt schön die Bewertung Bochums als “das innovativste Pflaster des Ruhrgebietes“. Wir hoffen, dass noch viele weitere E-Mobile nach Bochum und darüber hinaus ins Ruhrgebiet kommen und werden dies nach Kräften unterstützen.

Mai 09

Wer schon immer mal ein Tesla Model S fahren wollte kann dies nun im Ruhrgebiet besonders leicht machen: das CarSharing Projekt RUHRAUTOe bietet ab sofort ein Tesla Model S zum mieten an – eine Premiere in Deutschland. Das Fahrzeug ergänzt so die Palette des vom ruhrmobil-E Mitglied Drive-CarSharing betriebenenen Ruhrgebiets-Carsharing, etwa 70 Elektrofahrzeuge vom Renault Twizy bis zum Tesla Model S lassen sich an über 30 Stationen im Ruhrgebiet ausleihen. RUHRAUTOe hat damit die größte Bandbreite an Elektroautos in Deutschland im Angebot.

Das Model S wird für  178,50 € / Tag zu bekommen sein. Anders als bei allen anderen Fahrzeugen wird nicht mit der CarSharing-Karte freigeschaltet, sondern persönlich übergeben. Letztlich ist das Fahrzeug schlicht zu schnell für eine Übergabe ohne Einweisung. Ein Mindestalter von 30 wird ebenfalls vorausgesetzt. Wir wünschen viel Spaß beim Fahren!

RUHRAUTOe verbindet zudem Vergangenheit und Zukunft im Ruhrgebiet und ist so zusammen mit uns auch auf der Oldtimer-Meile in Bochum zugegen gewesen. Neben den RUHRAUTOe Fahrzeugen gab es dort auch noch einige weitere Elektroautos zu bestaunen.

Mrz 30

In der vergangenen Sendung “Auto der Zukunft” von automanager.tv wurde Elektromobilität in Mobilitätskonzepten der Zukunft thematisiert. Mit dabei war unser Mitglied das Carsharing-Unternehmen Drive Car-Sharing und unser Ehrenmitglied e:motion.